Button Vorschau Fotos Button Infos Button Übersicht
Zweiter Weltkrieg Mitteldeutschen Motorenwerke  … auch MMW (Sprachgebrauch MIMO), ein Tochterunternehmen der Auto-Union. 1934 wurde mit dem Bau der Motorenwerke begonnen. Das Gelände war zuvor ein feldähnliches Landstück, auf den 20 massiven Hallen für die Produktion von Flugzeugmotoren und Teile (Jagdflugzeuge) errichtet worden. Am 07.07.1944 fand ein Bombenangriff statt, wobei große Teile des Werkes zerstört worden. (Flugzeugmotoren) am 07.07.1944: das Gelände nahe Leipzig - Taucha wird bombardiert und erheblich beschädigt. Jahre später...
diese Fläche wird von der NVA  … Nationale Volksarmee der DDR, hervorgegangen aus der kasernierten Volkspolizei (KVP). Die NVA gegründet am 01.03.1956 war Mitglied des Warschauer Vertrages. zur Aus- und Fortbildung von Armeekräften verwendet
( Verwaltungsgebäude  und Fliegerschule) und danach als Munitions-  und Materialdepot
der Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei  … auch BDVP, die deutsche Volkspolizei (Sprachgebrauch VP) wurde am 01.07.1945 in der sowjetischen Besatzungszone gegründet. Die VP war dem Ministerium des Inneren der DDR unterstellt. Die Bezirksbehörde Leipzig befand sich in der Dimitroff-Straße (auch heute wird das Objekt von der Polizei genutzt). Leipzig genutzt. 1959: auf dem Gelände
wird ein unterirdisches monolithisches  … aus einem Stück errichtet bzw. gefertigt. Im Gegensatz zur Fertigteilbauweise werden bei dieser Methode Stahlgeflechte (Bewehrung) in Schalungen eingelegt und mit Beton ausgegossen. Schutzbauwerk mit geringem Schutzgrad  … die einzelnen Bunkerbauten wurden je nach den Überlebenschancen der Insassen in Schutzklassen eingeordnet. Für die Schutzklassentypisierung wurden Buchstaben von A bis F verwendet. Schutzklasse A: uneingeschränkter Schutz vor Massenvernichtungswaffen (ABC-Waffen) inklusive einer Kernwaffendruckwelle bis 2,5 MPa (Mega [106] Pascal). F: keinen oder kaum Schutz vor Massenvernichtungswaffen, aber ausreichenden Schutz vor Splittereinwirkungen. errichtet…
die Ausweichführungsstelle  … auch AFüst, im Ernstfall (Kriegs- und Verteidigungszustand, etc.) hätten die jeweiligen Leiter (NVR, MfS, NVA, GT, VP, ZV, BEL, KEL, Werksleitungen, usw.) mit ihren Arbeitsstäben entsprechend den Bezirks- und Verwaltungsstrukturen die vorbereiteten Schutzbauwerke aufgesucht um dort ihre Arbeit fortzusetzen. der BDVP  … Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei.. Der Bunker hat 22 Räume, einen Personaleingang
und Notausstieg  . Die Netzersatzanlage  … auch NEA oder DGA (Dieselgeneratoranlage). wird in einem separaten unterirdischen
Schutzbauwerk untergebracht. Heute befinden sich auf dem Gelände eine Schießanlage
und mehrere Speditionen.

Bezugsmöglichkeiten dieser und weitere interessante Fotoserien finden Sie in unserer
Rubrik... Fotoserien. Bei Bedarf werden zu den Bauwerken 3D Grundrisse erstellt!

Fragen, Hinweise und Infos... kontaktieren Sie bitte uns unter folgende E-Mail Adresse:
info@abenteuer-heimat.de

Gestaltung und Inhalte Website © 2005 - 2017 abenteuer - heimat